Suche
  • Berliner HP Fachschule

Warum Gefühle so wichtig sind

Die Seele bei Seite schieben - warum Gefühle so wichtig sind, sie im Alltag oft zu kurz kommen und wie dies uns krank macht


Der Link zum Video: https://youtu.be/KJePEBQzO1c Durch die Nutzung der hier aufgeführten Links, erklären Sie sich mit den auf unserer Homepage beschriebenen Datenschutzbestimmungen, sowie den Nutzungsbedingungen von Drittanbietern einverstanden.

Warum Gefühle so wichtig sind

Gefühle? Wer hat schon Zeit dafür, wenn unser Leben funktionieren muss, der stressige Alltag bewältigt werden will und wir uns allenfalls im Urlaub oder zu geplanten Zeiten in unserem Terminkalender Zeit für uns nehmen?

Aber was passiert mit uns, wenn wir unser Seelenleben nur auf Termin beachten? Zunächst einmal geht es uns schlecht, wir werden übellauniger und das Innere macht Druck, dem wir mit immer stärker werdenden Kompensationsmitteln entgegenwirken müssen - schließlich haben wir jetzt keine Zeit und es passt gerade nicht. Natürlich ist dies menschlich, aber auf lange Sicht betrachtet bewegen wir uns auf chronische Probleme im Umfeld und natürlich auch Erkrankungen zu. Wir laufen vor uns selbst davon, hoffen es legt sich wieder und haben uns eine Routine für die Verdrängung unseres Seelenlebens aufgebaut.

Dies kommt nicht von ungefähr und viele von uns haben dies von den Eltern und dem Umfeld gelernt, tragen die entsprechende Prägung in sich und haben mehr und mehr ihr Gespür für sich und die Menschen allgemein verloren. So hasten wir durch die Welt und die Rücksichtslosigkeit sich selbst gegenüber färbt sich auch auf den Umgang mit unseren Liebsten und Mitmenschen ab.

Wir Mensch sind leider immer noch viel zu sehr auf die gesellschaftlichen Erwartungen, die in Kombination mit den frühkindlichen Prägungen, die diese fördern, gepolt und verlieren den Blick für das Wesentliche. Wir versagen uns Pausen und ein liebevolles Miteinander, die sozialen Medien tun ihr Übriges.

In diesem Video möchten wir Ihnen einen Einblick darüber geben, wie Ihnen als HeilpraktikerIn eben jene Menschen im Praxisalltag begegnen. Mit unserem Schwerpunkt Psychosomatik und Trauma bieten wir Ihnen mit dem psychosomatischen Behandlungskonzept die nötige Grundlage die Menschen alltagstauglich wieder zu sich selbst zurückzuführen. Und wie alles im Leben geht das selbstverständlich nur über die eigene Lebenserfahrung und Authentizität.

Sie verfügen über einen Berg von Lebenserfahrung und möchten gerne anderen helfen?

Jeder Einzelne von uns trägt durch sein Leben unendlich viele und wertvolle Erfahrungen in sich und kann mit dem unterstützenden Fachwissen, seine Fähigkeiten sein Leben zu meistern zur Profession machen, da gerade in der heutigen Zeit sehr viele Menschen den Kontakt zu sich selbst verloren haben und dieser ihnen zur entsprechenden Linderung oder gar Lösung seiner alltäglichen Hürden und Symptome fehlt.


Wenn Du echtes Wissen willst, frage einen Erfahrenen.


Gerade mit dem Schwerpunkt der Psychosomatik kommen wir nicht umhin die Ursache als Grundlage der Therapie anzuerkennen. Psychosomatik bedeutet einfach ausgedrückt, seelische Konflikte, die zumeist in Kindheit und Jugend entstanden sind, äußern sich im Laufe des Lebens körperlich, wenn sie keine Aufarbeitung erfahren haben.

Um Symptomverschiebung zu vermeiden wird jeder Mensch zwangsläufig an den Punkt der Aufarbeitung kommen. Darauf baut unser Schulkonzept auf. Jedes unverarbeitete Trauma oder der ungelöste innere Konflikt erzeugt in dem Menschen Spannungen, die, wie wir es wohl alle kennen, gerne im Alltag zum Preis des "Funktionierens" bei Seite geschoben werden.



Gehen Sie Ihren Weg, so wie Ihre künftigen Klientinnen und Klienten


Wenn Sie mehr wissen möchten wie Sie Ihre Lebenserfahrung, Ihre ganz persönlichen Meilensteine für sich und andere, denen es ähnlich ergangen ist, zur Berufung machen, laden wir Sie herzlich zu einem persönlichen Gespräch bei uns im Haus oder auch online ein.

Wir unterstützen Sie Ihren individuellen Weg zu Ihrer beruflichen Weiterentwicklung zu nicht nur zu finden, sondern ihn auch mit Selbstsicherheit zu gehen.