Suche
  • Berliner HP Fachschule

Der Körper als Sprachrohr der Seele

Wie wir es verlernt haben auf unsere innere Balance zu achten und wie Symptome uns helfen können den Zusammenhang zur ursächlichen Verletzung herzustellen



Ganz klar für alle, die sich im Bereich Psychosomatik auskennen und nach dem ganzheitlichen Prinzip leben, dass der Körper das ausdrückt, was der Mensch seelisch nicht zulassen kann. Oder nicht?


Jeden Tag auf´s Neue geht es darum die gesunde Balance zwischen dem was uns als Menschen ausmacht, nämlich Körper, Seele, Geist und unser soziales Umfeld zu halten.

Sind wir im Ungleichgewicht bekommen wir als erstes schlechte Laune, das heißt also unsere Gefühlswelt ist direkt beeinflusst. Hält die schlechte Laune an und finden wir keinen Ausgleich in Form einer Lösung, zeigen sich die ersten körperlichen Reaktionen wie z.B. Kopfschmerzen oder auch Verdauuungsprobleme oder die Symptome, der schon bestehenden Erkrankung verschlimmern sich. So nimmt also unsere Stimmung Einfluss auf unseren Körper.


Der Einfluss einer, in den Tiefen abgespeicherten, Erschütterung wie ein Entwicklungstrauma, wird sich natürlich entsprechend der Intensität ebenso zeigen und auch körperliche Flashbacks können auftreten. So ist der Körper ein wesentlicher Schlüssel, um verborgene Bewusstseinsinhalte sichtbar zu machen. Was wir seelisch nicht spüren und einordnen können, läßt sich auf der körperlichen und damit sichtbareren Ebene leichter einordnen. Richtig? Da wir Menschen jedoch Verdrängungsmeister sind und es leider in unserem stressigen Alltag verlernt haben mit der nötigen Ruhe, Entspannung und Sensibilität mit uns umzugehen und uns in unserer Ganzheitlichkeit zu achten, schaffen wir es selbst dann noch wegzuschauen und das pathologische, rein vom Kopf gesteuerte Funktionieren, das nur eines zum Ziel hat: Raubbau an uns selbst, über die natürliche und geradezu geniale Funktionalität, die unsere Gesundheit sichern soll, zu stellen.


Wir sind schon ignorant oder? Gleichzeitig beschweren wir uns, dass im übergeordneten Sinne die Welt uns ignoriert. Die Dinge hängen unweigerlich zusammen und es ist ein Lebensmuster über alle Ebenen erkennbar. Über Generationen hinweg und sicher auch durch die Zeit der technologischen Weiterentwicklung haben wir uns immer weiter von uns selbst wegentwickelt, brauchen Smartwatches, um uns an das Trinken, die Bewegung und weitere "Termine" zu erinnern obwohl doch all diese schlaue Technik schon in uns steckt: in unserer Intuition und dem Hinhören auf unsere Bedürfnisse und damit auch auf den Selbstheilungsprozess der Seele.

Denn jedes körperliche Symptom und die daraus erwachsene Erkrankung, die auf seelischen Verletzungen und Defiziten beruht, wird uns über den Körper widergespiegelt, um uns zu helfen die längst vergessen geglaubten Erlebnisse, nun da wir erwachsen und sicher sind, ausheilen zu können und damit den vollen Zugang zu unserer Lebenskraft, unserer Berufung und unser Glück zu finden.